zirpen

zirpen
zwitschern

* * *

zir|pen ['ts̮ɪrpn̩] <itr.; hat:
eine Folge von kurzen, feinen, hellen, leicht vibrierenden Tönen von sich geben:
eine Grille zirpte im Gras.
Syn.: summen.

* * *

zịr|pen 〈V. intr.; hatfeine, schrille Töne von sich geben ● die Zikade, Grille zirpt [lautmalend]

* * *

zịr|pen <sw. V.; hat [lautm.]:
eine Folge von kurzen, feinen, hellen, leicht vibrierenden Tönen von sich geben:
die Grillen, Heimchen zirpen.

* * *

Zirpen,
 
die Zikaden.
 

* * *

zịr|pen <sw. V.; hat [lautm.]: a) eine Folge von kurzen, feinen, hellen, leicht vibrierenden Tönen von sich geben: die Grillen, Heimchen zirpen; Es war still. Die Meisen zirpten leise in den Kiefern (Strittmatter, Wundertäter 442); b) etw. in kurzen, feinen, hellen, leicht vibrierenden Tönen sagen: „Weil ich mir aus Charakter nichts mache“, zirpt Renée mit einer zimperlichen Altjungfernstimme (Remarque, Obelisk 98); „Du bist ein Tollpatsch“, zirpte der Kleine (Strittmatter, Wundertäter 29).

Universal-Lexikon. 2012.

Игры ⚽ Поможем написать курсовую

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • zirpen — zirpen: Das seit dem 17. Jh. belegte Verb ist lautnachahmenden Ursprungs, vgl. die ähnliche Lautnachahmung schirpen (entsprechend engl. to chirp »zirpen, zwitschern«). Siehe auch den Artikel ↑ schilpen …   Das Herkunftswörterbuch

  • Zirpen [1] — Zirpen, 1) die Cicaden, bei denen die dreigliederigen Fühlhörner unmittelbar unter den Augen eingefügt sind, die Brust rautenförmig ist, das Singorgan fehlt; dazu die Gattungen: Tettigometra, Listra, Cixius, Asiraca, Delphax, Ricania, Issus,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Zirpen [2] — Zirpen, ein Onomatopöumenon, welches den seinen, zitternden od. schrillenden Laut der Gryllen, kleinen Vögel etc. nachahmt …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Zirpen — Zirpen, s. Zikaden …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Zirpen — Zirpen, s. Gleichflügler …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Zirpen — Zirpen, verb. regul. neutr. mit dem Hülfsworte haben, eine Onomatopöie, den ähnlichen Ausdruck kleiner Vögel, der Grillen u.s.f. auszudrucken; welches ein wenig edler ist, als die im gemeinen Leben üblichen zirken, schirpen, und tschirpen. Welch… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • zirpen — Vsw std. (17. Jh.) Stammwort. Neben schirpen und tschirpen. Zu beachten ist der unverschobene Lautstand des p. Vermutlich lautmalend. deutsch d …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • zirpen — V. (Aufbaustufe) hohe Töne von sich geben Beispiel: Die Heuschrecken zirpten im Gras …   Extremes Deutsch

  • zirpen — fiepen, pfeifen, piepen, piepsen, schlagen, singen, tirilieren, trällern, trillern, tschilpen; (landsch.): flöten; (landsch., bes. nordd.): ziepen; (bes. nordd.): quinkelieren, quirilieren. * * * zirpen→singen …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • zirpen — zịr·pen; zirpte, hat gezirpt; [Vi] eine Grille / eine Heuschrecke zirpt eine Grille / eine Heuschrecke gibt hohe, leise Töne von sich …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”